Suchen

 

Zwischenbilanz

Für faire Praktika

Praktika sind in vielen Bereichen unverzichtbar. Sie verschaffen Einblicke in die Arbeitswelt, sind wichtige Bestandteile von Bildung und Ausbildung. Aber es gibt auch unfaire, so genannte Scheinpraktika, in denen Arbeitsplatzsuchende ausgebeutet werden. Ohne die SPD...wäre die „Generation P" nicht so frühzeitig auf die politische Agenda gesetzt wordenOhne oder nur mit geringer Bezahlung und sozialer Absicherung werden Sie als Ersatz für reguläre Arbeitskräfte beschäftigt. In vielen Fällen erweisen sich Versprechungen, bei guter Leistung in ein geregeltes Arbeitsverhältnis zu kommen, als trügerisch.

Wir haben uns frühzeitig mit dieser Problematik befasst und die Diskussion im Deutschen Bundestag über Verbesserungsmöglichkeiten vorangebracht. Am 27.03.2006 hat die SPD-Bundestagsfraktion eine große Fachkonferenz zur „Generation Praktikum“ durchgeführt und als konkretes Ergebnis ein 10-Punkte-Positionspapier mit konkreten Vorschlägen zum Schutz von Praktikantinnen und Praktikanten beschlossen. Dazu gehören die gesetzliche Abgrenzung von Praktikum und Arbeitsverhältnis, die Schriftformerfordernis für Praktikantenverträge, die Festlegung eines Vergütungsanspruches, zur besseren Durchsetzung von Ansprüchen die Umkehr der Beweislast sowie die Streichung der Ausschlussfristen bei Missbrauch. Die Fachkräfte von morgen müssen faire Chancen haben und die Möglichkeit zu einem geregelten Berufseinstieg erhalten. Darum wollen wir, dass unsere Vorschläge zum Schutz von Praktikantinnen und Praktikanten vor Missbrauch noch in dieser Legislaturperiode verwirklicht werden.